Ladezeiten und Performance – Optimieren

Ladezeiten und Performance – Optimieren

Performance und Ladezeit sind einigen noch aus Zeiten von 9k Modem und ISDN bekannt. Mit dem fortgeschrittenem Ausbau von schnelleren Internetanbindungen verloren diese Punkte an Priorität. Mittlerweile legen jedoch Google und Co wieder einen sehr hohen Stellenwert auf die schnelle  und ressourcenschonende Anzeige einer Webseite und belohnen dies mit extra Punkten für’s Ranking.
Jedoch auch der Webseiten Besucher ist erfreut wenn die Seiten schnell und sicher angezeigt werden, was ein wichtiger Faktor für den Verbleib des Users auf der Seite ist.

Analyse – Tools
Zur genauen Analyse der Performance und Ladezeit stehen unzählige Tools zur Verfügung, wobei es jedem selbst überlassen ist, welches er dabei verwendet. Es gibt keine Ultimative-Standard-Pauschal-All-in-One Lösung. In unserer täglichen Arbeit haben sich der Page-Speed-Test von Google, Webpagetest.org und der W3C-Validator bewährt und decken so ziemlich alles Eventualitäten und Analysen ab.

Page-Speed-Tool von Google
PageSpeed
Das Page-Speed-Tool von Google liefert auf leicht verständliche Weise Informationen, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um die Performance der Seite zu steigern. Zudem gibt es mittels eines Punkte Systems eine Information, wie Google die Ergebnisse bewertet und im Ranking berücksichtigt. Ergebnisse von über 80/100 sollte jede Seite erreichen, um realistisch gute Chance auf ein gutes Ranking zu haben.

Oft kann hier mit einfachen Mitteln viel erreicht werden. Bildoptimierung, Anordung der CSS und JavaScript Dateien im Quelltext und HTML-Optimierung sind einfache Möglichkeiten hierzu.

Webpagetest.org
webpagetest_org

Webpagetest.org
analysiert die Seite für verschiedenen Browser, Länder und Rechenzentren.

Das Tool zeigt detailiert die Reihenfolge und Ladezeiten der einzelnen Responses und Zugriffe auf den Server, welche notwendig sind, um die Webseite zu laden. Es werden dabei zwei Ladezyklen analysiert. Der erste Aufruf ohne Cache und ein zweiter, bei welchem der Cache berücksichtigt wird.

Da dieses Tool sehr umfangreich ist, setzt es einen nicht zu verachtenden technischen Sachverstand voraus. Allerdings lohnt es sich, sich diesen anzueignen und damit die Auswertungen richtig interpretieren zu können.

In unserern Augen ist dies eines der besten Tools zur Analyse der Performance und Ladezeit.

W3C-Validator
W3C

Der Quelltext Validator des W3C Konsortium, analysiert den Quelltext auf syntaktische Fehler und gibt Hinweise zur Korrektur.

Zu beachten ist hierbei, dass mitunter auch Fehler angezeigt werden, welche sich lediglich aus dem Kontext ergeben und nicht immer wirkliche ‚Fehler‘ sind.

Weitere Tools
Sicher gibt es eine ganze Menge mehr sinnvolle und gute Tools zur Performance und Ladezeiten – Optimierung. Gerade auch die Browserhersteller haben es geschafft diverse gute Adons und Plugins zu integrieren.

Wir wollen hier nur einen kleinen Überblick und Anreiz geben, welche Möglichkeiten es gibt und dass man dieses Thema auch im Bezig auf die Suchmaschinenoptimierung nicht vernachlässigen sollte.

Antworten


*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>